Aufgetischt! Der Kunstkiosk am Dorffäscht Baar, 22. August 2015

Am Baarer Dorffäscht ist auch der Kunstkiosk offen! Von 16-20 Uhr öffnen wir die (einzige) Türe des Kunstkiosks und laden ans Büffett im Park.

Dorffäscht


Aufgetischt!

Bei gutem Wetter laden wir Mitglieder, Interessierte und Dorffäscht-Besucher herzlich in den Robert Fellmann-Park ein zu heissen Gesprächen am kalten Buffett.

Gaben für das Buffett sind herzlich willkommen. Jeder darf etwas mitbringen und auf den langen Tisch stellen.

Wer noch nicht hat, hat an diesem Samstag auch Gelegenheit die Petition zur Erweiterung des Robert-Fellmann-Park zu unterschreiben.
Sie liegt im Kunstkiosk auf. Jede Stimme zählt und wir danken jetzt schon herzlich!

Der Verein Kunstkiosk freut sich auf ein kunterbuntes Buffett und natürlich zahlreiche Besucher!

 

Zukunft hat Herkunft – Robert Fellmann meets Graffiti

IMG_2679Intermezzo: Samstag, 13. Juni 2015, 11 Uhr

Führung durch die Ausstellung mit Mirjam Weiss

Trachtengruppe Baar (Chor und Jugendtanzgruppe) – nur bei trockenem Wetter

Öffnungszeiten KunstKiosk Baar: Samstag, 13. , 20.und 27. Juni

Die Ausstellung im Park ist immer zugänglich.

Zukunft hat Herkunft – Robert Fellmann meets Graffiti

http---cdn.guidle.com-files-pics-201531740275980.6832256714241025.jpg Zukunft hat Herkunft» – Robert Fellmann meets Graffiti

von Brigitte Moser, Mirjam Weiss und Grazia Portmann

Ausstellung: 30. Mai bis 27. Juni 2015

im Robert-Fellmann-Park und im KunstKiosk Baar

Öffnungszeiten KunstKiosk Baar: Samstag, 10 bis 14 Uhr,  6. Juni, 13. Juni, 20.06., 27. Juni

Die Ausstellung im Park ist immer zugänglich.

IMG_2653Vernissage: Samstag, 30. Mai 2015, 17 Uhr

Festliche Vernissage mit Alphornbläser-Trio, Jodlerclub Heimelig Baar, Tomahawk & Cut-EFX, Dirty Hands und offizielle Taufe des noch namenlosen Parkes.

Führung durch die Ausstellung mit Brigitte Moser

Baars Zukunft rückt mit Überbauungen von der Marktgasse her dem Robert-Fellmann-Park auf die Pelle. Das Dorfbild verändert sich, Heimat geht verloren. Die Ausstellung «Zukunft hat Herkunft» zum Leben und Wirken Robert Fellmanns ehrt den in Jodlerkreisen berühmten Komponisten und Dichter und erinnert die Baarer Bevölkerung gleichzeitig an den Standort und die Qualität der grünen Oase, die ihren Namen dem Musiker verdankt. Parallel dazu lässt eine Aktion in der Nachbarschaft die Zukunft neu denken: Mit heutigen Mitteln setzen Graffiti-Künstler einen Kontrapunkt zum Uniformen der Zentrumsbebauung und beleben die Schuppen an der Florastrasse (angrenzend an den Park) für einen Monat mit ihren Bildern.

Intermezzo: Samstag, 13. Juni 2015, 11 Uhr

Führung durch die Ausstellung mit Mirjam Weiss

Trachtengruppe Baar (Chor und Jugendtanzgruppe) – nur bei trockenem Wetter

BLOCKHAUS – Christian Hartmann

FotografieBLOCKHAUS

Fotografien von CHRISTIAN HARTMANN

Ausstellung: 24. April – 16. Mai 2015,

Vernissage: 24. April 17 – 20 Uhr

IMG_2615Öffnungszeiten:

  • Apéro: Freitag, 1. Mai, 18 – 20 Uhr
  • Samstag: 2. Mai, 10 – 14 Uhr
  • Sonntag: 3. Mai, 11 – 15 Uhr
  • Samstag: 9. Mai, 10 – 14 Uhr
  • Samstag: 16 Mai, 10 – 14 Uhr

Christian Hartmann hat die Befestigungsbauten des Atlantikwalls zwischen der Girondemündung und den baskischen Städten Bayonne und Biarritz in mehreren winterlichen Einsätzen mit der Kamera festgehalten.

Christian Hartmann_Blockhaus_ 2015_kleinDer Fotograf Christian Hartmann wurde 1957 in Zug geboren, ist in Baar aufgewachsen und lebt heute in Beromünster. Er studierte am Konservatorium Luzern Kontrabass. Fotografieren brachte  er sich selber bei, was er nicht bei seinem Vater, einem ausgebildeten Fotografen, lernte. Er arbeitet als Musiker und ist als Hausfotograf für Nidwaldner Museum tätig. Er verfolgt eigene themenbezogene Projekte in Schwarzweiss und vermehrt auch in Farbe.

GV KunstKiosk Baar

IMG_2010

GV des Vereins KunstKiosk Baar

Montag, 27. April 2015, 19 Uhr

Restaurant Bären, Baar

 

Liebe Vereinsmitglieder

Wir laden euch herzlich zur GV des Vereins KunstKiosk Baar ein. Wir bieten euch eine hoffentlich kurzweilige GV mit einer Vorstandswahl, Zahlen und einem kurzen Jahresrückblick.

Letzte Tage der Ausstellung Papierstadt

Die Papierstadt meines Onkels von Philipp Christen

Papierstadt-Web

Vernissage:  Freitag, 20. März 2015, 17 – 20 Uhr

Apéro: Donnerstag, 2. April 2015, 18 – 20 Uhr

Öffnungszeiten: Samstag, 10 – 14 Uhr

21. März , 28. März, 4. April, 11. April 2015

Einzigartig!
Wohnhäuser, Werkstätten und Hotels im Fin de siècle Stil hat Arnold Huser in seiner Jugend auf Papier gezeichnet. Eine ganze Stadt im Kleinformat und mit einem unglaublichen Reichtum an Details ist dabei entstanden.

Foto 3Der spätere Herrenschneider Arnold Huser ist als einfacher Bauernsohn in Alt St. Johann/SG aufgewachsen, weit entfernt von grösseren Städten oder Dörfern. So sind die meisten seiner Häuser seiner Fantasie entsprungen.

Während des zweiten Weltkrieges, als Papier Mangelware und teuer war, zeichnete er die Häuser teils auf Zuckerstock-Papier, was den Objekten einen eigenen Charme gibt.

Rund 200 Papierschnitte hat Philipp Christen als Hinterlassenschaft seines Onkels ausgegraben und macht sie jetzt erstmals öffentlich zugänglich.